Elbauenfest 2018

Charlene

Königin der Texte

Hamburg Queen of Texts

14. Elbauenfest 2018

in Elbe-Parey

12.08.2018

 

Wenn Sommer ist und Urlaubszeit, dann ist es Zeit für das Elbauenfest in Parey im Jerichower Land. Alle Jahre wieder lädt das Erlebnisdorf in den Elbauen nicht so weit von Magdeburg zum Feiern ein.

 

Die Orte, durch die man hinfährt, sehen aus wie leergefegt und sauber geputzt. Ob da überhaupt Leute hinkommen werden?

 

Und dann marschieren die Vereine ein, allen voran das Schalmeienorchester die Bürgermeisterin und die Hoheiten. Gastgeberinnen sind die Elbauenkönigin und die Elbauenprinzessin Laura und Helene, die Parey seit 2 Jahren in Fern und Nah so engagiert repräsentieren und 14 Gasthoheiten eingeladen haben. Dann folgen die Vereine, und der Platz vor der Windmühle füllt sich zusehends. Plötzlich wimmelt es von Menschen, und man staunt – wo kommen die plötzlich alle her?!

 

Am Tag der Vereine gibt es ein buntes Bühnenprogramm von einer Vielzahl Vereine aus der Region. Gesang, Tanz, Musik, ein bisschen Spaß…

Immer mit dabei: Marina Conradi, die gute Seele sowohl des Elbauenfestes in Parey als auch des Kartoffelfestes in Genthin, der nächstgelegenen Stadt. Wenn es überall jemanden gäbe wie sie, der sagt: „Du gehst hierhin, ihr da rüber und ihr anderen stellt Euch auf die Tribüne…“, dann würde es überall so gut funktionieren.

 

Die angereisten Königinnen, Prinzessinnen und anderen Symbolfiguren, die ihre Orte, Produkte oder Kultur repräsentieren (wie Charlene Wolff, die Königin der Texte aus Hamburg) sind immer schön anzuschauen und geben den Veranstaltungen einen zusätzlichen Glamour.

 

Nun wird aber nicht einfach jedes Jahr das Fest neu aufgelegt. Nein, man lässt sich immer wieder etwas Neues einfallen, sonst könnte es womöglich langweilig werden! Die ersten 10 Jahre lang brillierte Parey mit der Flugshow-Gaudi. Aktive bauten die unglaublichsten Flugobjekte, die über eine Rampe in das Gewässer geflogen und von zahllosen Zuschauern bewundert wurden. Verbunden war jeder Auftritt mit einer Show, und es gab das Maskottchen Gustav. Nach 10 erfolgreichen Jahren gingen Parey leider die Aktiven aus, und so organisierte man sich neu.

 

Mal gab es einen Luftballon-Wettflug, oder wie im letzten Jahr die Zimmerleute, die einen drehbaren Dachstuhl auf der Tanzfläche aufbauten, auf dem die Hoheiten dann Karussell fuhren. Oder die Fahrt mit der Hebebühne der Dachdeckerfirma davo-dach in 28 m Höhe, von wo aus man einen fantastischen Blick über die Elbauen, den Festplatz und den Ort Parey hatte.

 

Eine Fahrt mit dem Floßschiff sollte man sich auch nicht entgehen lassen. Geruhsam treibt man durch die idyllischen Wasserarme, die mit der Elbe verbunden sind. Rechts geht es nach Berlin, links nach Hamburg, aber mit dem Floßschiff kann man ganz soweit nicht fahren.

 

Die Zweige von Trauerweiden hängen tief über das Wasser. In Ufernähe wachsen Seerosen und Vögel baden. Ein schönes Bild, wo die Natur noch in Ordnung scheint.

An Bord kann man ein Captains Dinner genießen, während man geruhsam durch die Landschaft gleitet. Seegang braucht man hier nicht zu befürchten, und der Captain muntert die Fahrgäste mit kleinen Späßen auf.

Im Erlebnisdorf kann man sich auch in einem der Hausboote einmieten. Die wurden gerade erst durch neuere, größere ausgetauscht. In diesen gibt es 2 Schlafzimmer, getrennte Dusche und WC, eine große Wohnküche, eine Terrasse mit malerischem Blick aufs Wasser, und wenn man das besichtigt, möchte man hier seine Hochzeit, die Flitterwochen oder romantische Stunden mit seinem Liebsten verbringen. Wozu man die Fernseher braucht, weiß ich nicht, vielleicht um die Kinder ruhigzustellen, aber für die gibt es draußen auch einen hervorragenden Spielplatz oder die Tretboote in Form weißer Schwäne.

Wenn ich das sehe, überwältigt mich sofort meine romantische Ader, und ich beginne zu träumen. Na ja, vielleicht klappt es ja…

 

Von der Hebebühne hat man natürlich den besten Überblick über die schöne Gegend von Parey.

 

…und dann treten die Mädels vom Hohenseedener SC auf, mit von der Partie die gerade erst abgetretene Spargelkönigin Charlot-Elisabeth.

 

2018 war auch ein großer Fuhrpark an Oldtimern aufgefahren, vor dem man sich trefflich fotografieren lassen kann.

 

Ich habe den Tag beim Elbauenfest in Parey jedenfalls wieder genossen. Nächstes Jahr ist dann bestimmt das 15. Elbauenfest. Darauf können wir uns schon mal freuen.