Kartoffelfest Genthin

Charlene

Königin der Texte

Hamburg Queen of Texts

Kartoffelfest in Genthin

14.-16.09-2018

Seit 25 Jahren feiert die Stadt Genthin nahe Magdeburg ihr Kartoffelfest. Das hat die Form eines Volksfestes. Maßgeblich beteiligt ist daran der Schaustellerbetrieb Schmidt aus Potsdam mit seinen Karussells und Jahrmarktständen, ohne den es das Fest nicht gäbe.

 

Am Freitagabend trafen wir die Genthiner Kartoffelkönigin Nicole. Schon beim Essen im italienischen Restaurant gegenüber hatten wir großen Spaß als meinem neu ernannten Hofmusiker Lutzi dem italienischen Kellner mit спасибо dankte. Großes Gelächter.

 

Den Abend verbrachten wir auf dem Festplatz, wo verschiedene Programme geboten wurden und DJ Disco Pogo bis spät in die Nacht Hits der 80er, 90er und 2000er spielte. Wir hatten unseren Spaß, und getanzt haben wir auch.

 

Der Samstag begrüßte uns mit einem schönen Sonnenaufgang über dem Elbe-Havel-Kanal.

Zur offiziellen Eröffnung war das große Hoheitentreffen anberaumt, zu dem Nicole eingeladen hatte. Angeführt von der Sax’n Anhalt VIP-Band marschierten um die 30 Hoheiten ein, und der Bürgermeister eröffnete das Fest.

Unter den Hoheiten war auch die Banzkower Kartoffelmaus, eine urige Symbolfigur.

 

Ein Kartoffelsuppenwettbewerb der verschiedenen Gastronomen wurde abgehalten und der dümmste Bauer – Verzeihung der Bauer mit der größten Kartoffel – wurde prämiert. Man muss das immer mit Humor sehen. Eine der Kartoffelsuppen habe ich genossen. War sehr gut.

 

Die Hoheiten konnten auch einige der Fahrgeschäfte ausprobieren. Da mir leicht schlecht wird, habe ich mich mit dem Autoscooter begnügt und lieber den anderen zugesehen, wie sie sich durchschleudern ließen. Ich hatte auch meinen Spaß.

 

Die Ehrenhoheiten und Symbolfiguren sind wie eine große Familie. Man trifft sich hier, trifft sich dort, und wenn man sich wieder begegnet, ist das immer eine große Freude.

 

Manche sind nur kurz im Amt, andere länger und wieder andere wie ich so lange, bis sie ihr Amt niederlegen.

 

Wie sehr man sich als Hoheit in seinem Ehrenamt engagieren kann, zeigte Christin, die Nussknackerkönigin aus Neuhausen im Erzgebirge. Sie kam selbst mit Krücken zum Fest und bewies: wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg. Mein Respekt!

 

In Genthin war ich bereits 2016 einmal zum Kartoffelfest gewesen, als noch die Kartoffelkönigin Caro im Amt war.

Das Kartoffelfest war gut besucht und gut organisiert. Besonders hervorheben muss ich die gute Seele dieses und des Elbauenfestes in Parey: Marina Conradi. Sie hat immer den Überblick und die Zügel in der Hand, und weil das so ist, klappt alles immer so hervorragend.

Köstlich amüsiert haben wir uns auch über den Komiker „Drixi“ auf der Bühne, der das Publikum mit den schrillsten Verkleidungen begeisterte.

Natürlich ließ ich es mir nicht nehmen, beim Kartoffelwettschälen mitzumachen. Keinen Preis gemacht, aber auch keine Finger abgeschnitten.

Auch der Besuch beim Unternehmen TCS zum Tag der offenen Tür stand auf dem Programm. Die stellen vor allem Türsprechanlagen her. Der „König des Unternehmens“ und der „König der Produktion“ führten uns herum. Ihr Hauptsitz ist in Genthin.