Schokoladenkonzert im Schloss Reinbek

Charlene

Königin der Texte

Hamburg Queen of Texts

Schokoladenkonzert im Schloss Reinbek 17.11.2018

 

Eines Tages „stolperte“ ich über einen Artikel im Wochenblatt. „Konzert – Schokomädchen werden und gewinnen“, stand da. Das erregte meine Aufmerksamkeit, und da ich Schokolade liebe, bewarb ich mich kurzentschlossen.

Einige Tage später bekam ich eine Danksagung per Email. Man habe sich schwergetan, aber 5 Schokoladenmädchen ausgewählt, würde sich aber freuen, mich als Konzertgast begrüßen zu dürfen. Und so war ich dabei und sah mir an, was das ist, ein Schokoladenkonzert.

 

Christina Rommel und ihre Band traten auf im Hofsaal des Schlosses Reinbek, unweit von Bergedorf. Der Saal duftete bereits intensiv nach Schokolade. Der Grund war ein großer Schokoladenbrunnen, der mit 10 Litern Schokolade befüllt war (wie wir später erfuhren). Die meisten Plätze waren besetzt – ich schätze, dass etwa 120 Zuschauer die Vorstellung besuchten.

 

 

gut gefüllter Hofsaal im Schloss Reinbek

Die Sängerin und ihre Band legten sich ins Zeug. Zum Repertoire gehörten viele Lieder über Schokolade – wie kann es anders sein? Die Musik von Christina Rommel und Band kann man als eine Mischung aus Rock, Pop und Groove bezeichnen.

 

Königin der Texte Charlene Wolff mit edler Schokolade

Auf der Bühne stand außer den Musikern noch ein Chocolatier, der während des Konzertes edle Schokoladenpralinen herstellte. Die Schokoladenmädchen verteilten diese auf Silbertabletts an das Publikum, das begeistert zulangte. Diese Aufgabe hätte ich auch übernommen, da ich aber nicht gebraucht wurde, habe ich den Abend einfach nur so genossen.

 

In der Pause wurde der Schokoladenbrunnen wieder in Gang gesetzt, und Christina Rommel verkaufte persönlich Schokolade und handsignierte CDs an die zahlreichen interessierten Besucher. Angeboten wurden edle Tafeln unterschiedlichster Geschmacksrichtungen zu 5€ pro Stück, und die wechselten reißend den Besitzer.

Aus Sicht einer Künstlerin finde ich das ein gelungenes Konzept. Die Musik alleine würde die Zuschauer vielleicht nicht bewegen sich Eintrittskarten für 27 Euro zu kaufen. Aber der Mehrwert, den das Thema Schokolade mit der Verkostung bietet, dürfte sich für die Künstler rechnen und stellt eine Bereicherung für die Besucher dar. Das ist mal was anderes und ein Alleinstellungsmerkmal, welches bei der Vielzahl guter Musiker heute wichtiger denn je ist.

 

Und das Reinbeker Schloss war auch einen Besuch wert.

 

Schokoladenkonzert???