(T)ex(t)Labor Bergedorf

TextLabor

am 06.03.2019

 

Mit einem Feierabend schloss am 06.03.2019 nach 8 Jahren eine kulturelle Institution in Hamburg Bergedorf ihre Pforten.

 

Nun ist es Geschichte: das TextLabor Bergedorf. Wir blickten zurück auf viele Jahre offene Bühne im Wandel der Zeiten.

 

8 Jahre – 80 Abende auf der offenen Bühne mit Beiträgen unterschiedlichster Couleur, 80 mal gemütliches Beisammensein und Unterhaltung. Das TextLabor war schon eine ganz außergewöhnliche Einrichtung:

-Die wahrscheinlich einzige offene Bühne mit eigener Königin

-Eine Bühne zur Förderung der eigenen Kreativität und offen für alles

-Es gab Ehrungen, Urkunden, überraschende Einlagen und Musik

-Geselliges Beisammensein in gemütlicher Runde

-Eine lose Interessengemeinschaft, kein Verein

 

 

Kleiner Rückblick

Gegründet von Petra Klose im März 2011 entwickelten sich die allmonatlichen Abende von einer Lesebühne hin zu einer offenen Bühne, auf der jeder die Chance hatte, seine eigene Kreativität jeglicher Art auszuleben und anderen vorzustellen, denn das war die Grundidee: die eigene Kreativität fördern, nicht auf etablierte Künstler bauen, sondern dem Nachwuchs eine Chance geben.

 

Als 2013 zum 5. Deutschen Königinnentag Ehrenhoheiten und Symbolfiguren nach Hamburg-Bergedorf kamen, da schickte die Interessengemeinschaft TextLabor Bergedorf Charlene Wolff als Königin ins Rennen, um die Kultur ihres Stadtteils, insbesondere die Literatur zu repräsentieren – mit durchschlagendem Erfolg. Als 2014 Petra Klose verstarb, war es für alle ausgemachte Sache, dass die Königin die regelmäßigen Kulturabende weiterführen sollte. Die nächsten 5 Jahre übernahm sie es, das TextLabor in die Zukunft zu führen.

Im TextLabor tummelten sich viele interessante Künstler, Autoren, Musiker, Comedians, auch mal eine Puppenspielerin. Die Abende waren bunt, und auf gute Unterhaltung wurde viel Wert gelegt, aber auch Tiefsinniges kam nicht zu kurz. Wie der Name schon andeutet, bot die offene Bühne Raum für Experimente.

 

 

 

 

Um die Veranstaltungen einem größeren Kreis bekannt zu machen, unternahm Charlene Wolff vielfältige Anstrengungen. Im Februar 2018 gelang es ihr tatsächlich, das NDR Fernsehen mit dem Hamburg-Journal ins TextLabor zu locken. Ein großer Erfolg! In Erinnerung daran, war zum Abschied noch einmal das Fernsehen im TextLabor zu sehen.

 

Die treusten Anhänger des TextLabors wurden am letzten Abend noch einmal geehrt.

 

Der Abschlussabend war ein sehr schöner mit vielen tollen Beiträgen und guter Stimmung. Heiteres und Ernstes, Erinnerungen und Neues und viel Musik. Damit wurde das Kapitel TextLabor Bergedorf geschlossen.

 

Gefeiert wurden 8 Jahre offene Bühne TextLabor, 6 Jahre Königin der Texte, und man kann stolz sein auf die vielen schönen und interessanten Abende, die wir erleben durften. Manche Besucher haben Talente an sich entdeckt und entwickeln können und vielleicht sogar Karriere gemacht.

 

 

Das Team

 

Immer wieder wurde nach dem TextLabor-Team gefragt. Tatsächlich sah das ungefähr so aus:

 

Charlene antwortet darauf: sie habe sich regelmäßig vor den Spiegel gesetzt und Aufgaben verteilt.

Das war eigentlich nicht im Sinne des Erfinders, nur fanden sich leider kaum Menschen, die bereit waren, sich in irgend einer Form zu engagieren und etwas aktiv in die Hand zu nehmen.

In einigen Punkten bekam Charlene allerdings Unterstützung von anderen. Die Moderation hätte freiwillig der eine oder andere übernommen. Wolfgang Bremer machte sich tatkräftig um den musikalischen Rahmen verdient und Volker Pripnow verwaltete das Inventar, richtete den Raum her und übernahm die Aufgabe des "Finanzministers".

Der bekannte Poetry Slammer Arne Poeck bot regelmäßig die spontane Zusammenfassung der Beiträge des Abends dar. Die Übernahme weiterer Aufgaben kam für ihn nicht in Betracht.

 

 

Nun ist es also amtlich. Weitere TextLabor Abende wird es nicht geben, denn es hat sich niemand bereiterklärt sie zu organisieren will, obwohl Charlene Wolff eine 200seitige Dokumentation verfasst, um Erfahrungen und technische Details weiterzugeben und auch die Künstler über alles Notwendige zu informieren.

 

Die offene Bühne TextLabor Bergedorf hat 8 Jahre lang die Kreativität aller Interessierten gefördert und ihnen eine Bühne gegeben, auf der sie sich ausprobieren, experimentieren und ihre Ideen und Gedanken anderen vorstellen und sich engagieren konnten.

 

Am Ende bleibt die Erinnerung an eine spannende Zeit, viele schöne Abende und eine Menge Inspiration. Arne Poeck sagt: TextLabor ist nun TextLabor.

 

 

 

Aushang:

 

Tschüß, TextLabor

 

nach 8 Jahren schließt es die Labortüren am 6. März 2019

 

Hallo, Open Stage Bergedorf

 

ein neues Format ist am Werden!

Möchtest du dich mit Ideen und

Organisationslust einbringen?

 

Dann melde dich gern:

wolfgang.bremer1@gmx.de

 

Auch wenn du gerne dort auftreten möchtest.

 

Das Wie und vieles andere ist noch formbar.

 

Das Wo steht fest: im Belami.

 

Grüße von Mike und Wolfgang